Radio TV Alpina

SENDESTART: 07. April 1987

SENDESCHLUSS:
Ende 1990/Anfang 1991

SITZ:  
Bahnhofstrasse 3, 39021 Latsch

EIGENTÜMER / INHABER: Ingo Stallmach

Einer der kleinsten Radiosender war in den Achtzigern Radio TV Alpina mit Sitz in Latsch. Gesendet wurde auf nur einer Frequenz 101.4 MHz. Der Umsetzer für diese Frequenz stand auf dem Nörderberg, einem Berg südlich von Latsch gelegen. Gesendet wurde zunächst mit einer Leistung von 20 Watt, ab August 1987 konnte mit einer Sendeleistung von 100 Watt gesendet werden. Die Sendeanlage wurde in Mailand bei einer dort ansässigen Firma gekauft. Angegeben wurde als Sendegebiet "Reschen bis Meran", doch dürfte tatsächlich aufgrund der nicht sehr hohen Sendeleistung und des Standortes das Sendegebiet auf den Bereich um Latsch begrenzt gewesen sein.

Zeitweilig nahm Radio TV Alpina mit 97.8 MHz eine zusätzliche Frequenz in Betrieb. Doch bereits zwei Wochen nach der Inbetriebnahme der Frequenz stand die Polizei vor der Studiotür, wollte Radio TV Alpina schließen und die Sendeanlage beschlagnahmen. Was war geschehen ? Der Besitzer des Burggräfler Landfunks, Christian Chindamo von Witkenberg, hatte sich über Interferenzen mit seiner eigenen Radiostation beschwert und eine einstweilige Verfügung gegen Radio TV Alpina erwirkt.  Zusätzlich verklagte Christian Chindamo von Witkenberg Radio TV Alpina auf zehn Millionen Lire Schadensersatz wegen ausgefallener Werbezeiten; obwohl man nach Aaangaben des Besitzers von Radio TV Alpina zu dem fraglichen Zeitpunkt man gar nicht sendete und keine Werbung ausstrahlte. Am Ende verlor Radio TV Alpina allerdings den Prozess und wurde zur Zahlung verurteilt.

Gegründet wurde Radio TV Alpina durch den Hamburger Ingo Stallmach. Radio TV Alpina war nicht die erste Radiostation, die er in Südtirol betrieb oder für die er aktiv war. Wie Stallmach selbst erzählt, habe er, nachdem er ab 1980 zuvor als Moderator bei Radio Maia, Radio Grüne Welle, Radio Tirol und Radio Telenord tätig gewesen sei, ein Teleradio Schenna mit einer Sendeleistung von 160 Watt auf 106 MHz und ein Radio Meran in Marling betrieben. 1984 habe er dann zusammen mit Rudi Lösch Radio Vinschgau aufgebaut. Aus diesem wurde Teleradio Vinschgau mit Sitz in Schlanders, das heute noch existiert.  

Nach dem Weggang von Teleradio Vinschgau gründete Ingo Stallmach dann seinen eigenen Radiosender in Latsch. Während der aktiven Zeit von Radio TV Alpina arbeitete Ingo Stallmach zeitweise wieder in Deutschland und übte dort eine Beratertätigkeit bei einem Lokalsender aus. Stallmach beteiligte sich auch an der Ausschreibung in Hamburg für die Frequenz 97,1 MHz, wobei er allerdings nicht zum Zuge kam. Während der Abwesenheit in Südtirol wurde die Geschäfte von Radio TV Alpina durch den Kommanditisten der Trägergesellschaft, Markus Mantinger, geführt.

Radio TV Alpina sendete vorwiegend Popmusik. Technisch war die kleine Station sehr gut ausgestattet: Benutzt wurde ein 12- Kanal-Mischpult mit digitaler, doppelter Zeitautomatik, sensorgesteuerten Startern für 4 Geräte, moduliertem Telefondirektanschluss mit Wahlmöglichkeit und Duo-Live-Schaltung und 2 x 5 Watt Verstärker für zwei Ausgänge. Das Live-Programm wurde mit zwei Stereo Videorekordern, fünf Tapedecks/Spotmaschinen, zwei Plattentellern, einer Technics Tonbandmaschine, drei Tunern und sechs einsatzbereiten Live-Mikrofonen produziert. Täglich wurde 18 Stunden langgesendet.


Reiner Palma