Radio 69 Professional Network

SENDESTART: Sommer 1994

ENDE DER SENDUNGEN: 17.12.1996 (kurzer Neustart 1998)

SITZ: Via Schaffer Strasse 14, Meran

EIGENTÜMER / INHABER: Antonino Morabito

Radio 69 Professional Network ist hervorgegangen aus Radio Maia New, einer Radiostation, die bereits seit 1976 in der Schafferstraße 14 in Meran beheimatet war. Im Sommer 1994 hatte der Inhaber Antonino Morabito Radio Maia aufgekauft und zunächst weiterhin unter dem Namen Radio Maia New betrieben. Etwas später begann dann auf der Frequenz von Radio Maia Radio 69 Professional Network mit seinen Sendungen. Die Studioräumlichkeiten und die technischen Geräte wurden teilweise von Radio 69 übernommen.

Bereits nach kurzer Zeit hatte sich Radio 69 einen beachtlichen Marktanteil unter den italienischsprachigen Radios sichern können. Hierzu beigetragen hatte auch, dass Radio 69 eine qualitativ gut besetzte Redaktion mit den Redakteuren Franco Maranghi und Adriano Agosti besaß. Nachrichtensprecherin war Elisabetta Mangione. Eine Zusammenarbeit gab es mit den Tageszeitungen „Alto Adige“ und „Il Mattino“. Das Sendegebiet war Meran und das Burggrafenamt auf den Frequenzen 91 MHz und 97,6 MHz sowie Bozen auf 98,1 MHz.

Am 17. Dezember 1996 kam es dann zu einem plötzlichen Ende von Radio 69 (zumindest vorerst), nachdem das Bozner Bezirksorgan des Post- und Kommunikationsministeriums den Sender schloss. Eine entsprechende Verfügung zur Schließung des Senders lag der zuständigen Behörde bereits seit dem 29. Oktober 1996 vor. Gründe hierfür waren, dass Radio 69 widerrechtlich Frequenzen besetzte. Mutmaßlich soll die Schließungsanordnung durch den Druck konkurrierender italienischer Radiostationen initiiert worden sein.

Die Schwierigkeiten für Radio 69 waren durch den Kauf von Radio Maia im Jahre 1994 entstanden. Das Post– und Kommunikationsministerium vertrat den Standpunkt, dass laut dem Mammi-Gesetz die Sendekonzession nur für jene Radiostation verlängert werden konnte, für die das ursprüngliche Gesuch eingereicht worden war. Somit also für Radio Maia. Radio 69 wiederum war der Meinung, dass man durch den Aufkauf von Radio Maia in dessen juristische Position eingetreten sei. Mit Bekanntwerden der Schließungsanordnung organisierte sich zugunsten Radio 69 eine großangelegte Solidaritätskampagne, die von namhaften Personen unterstützt wurde, z.B. von Landeshauptman Luis Durnwalder, von Landtagspräsident Umberto Montefiori sowie vonweiteren Landesräten und anderen Mandatsträgern. Auch von den Gemeinderäten Leifers, Meran und Bozen erhielt Radio 69 Unterstützung. Doch der Erfolg blieb zunächst aus.

1998 gab es dann doch noch einen Neustart von Radio 69, nachdem die Besitzer des Senders die Lizenz bzw die Radiostation RTL Radio Atlantis vom Burggräffler Landfunk gekauft hatten. Radio 69 war somit über die Meraner Frequenz 96.1 MHz zu hören, aber auch über die Frequenz 98.1 FM in Bozen. Diese hatte Radio 69 von Radio Amizia übernommen. Nach dem Neustart wurden die Studios nach Bozen in die Pfarrhofstrasse 60 verlegt.

Später wurde Radio 69 dann in Radio Vox umbenannt, welches wiederum von Radio Ghardena gekauft wurde. Der Sender aus Gröden erhielt dadurch eine Frequenz in Bozen.

Reiner Palma